Sie sind hier:   Ober-Ingelheim > Bahnhofstraße in OI

Imposante Hausbauten an der Bahnhofstraße in Ober-Ingelheim um die Jahrhundertwende 19./20. Jh.


Autor und Fotos: Hartmut Geißler




Die ehemalige kaiserliche Post in der Ober-Ingelheimer Bahnhofstraße, eingeweiht am 1.4.1906; daneben ein alter Spitzkegel-Turm der Ober-Ingelheimer Wehrmauer. An dieser Stelle durchbrach 1876 die neue zum Ingelheimer Bahnhof führende Straße den alten Wehrmauerring.




Aufwändige Gründerzeitvilla in der Bahnhofstraße 98 an der Ecke zur Breitbachstraße, 1893 nach Plänen des Mainzer Stadtbaumeisters Eduard Kreyßig (Mainzer Christuskirche) für den Notar Otto Sommer, seinen Schwiegersohn, erbaut und nach Fertigstellung von Friedrich Wilhelm Freund gekauft, Gerberei- und Elektrizitätswerksbesitzer sowie Weinhändler.

1945 wurde die Villa von der französischen Militärverwaltung benutzt. Heute besitzt sie das Architektenehepaar Proksch, das die Villa hat renovieren lassen. Krienke, AZ-I, 28.06.07, beschreibt das Innere:

"Das Innere besticht durch überraschende Raumfolgen und macht die gehobene Wohnkultur des späten 19. Jahrhunderts in eindrucksvoller Weise erlebbar. Den Terrazzoboden im Parterre schmückt ein Mosaik. In dezentem Neobarock präsentiert sich das Herrenzimmer. Die Jugendstil-Glasmalereien des späteren Wintergartens verraten den Kunstsinn des Bauherrn: Frauenbildnisse verkörpern symbolisch Malerei und Musik. Eine geschwungene Treppe führt hinauf ins Dachgeschoss, wo im Speisezimmer ein opulenter Meißener Kachelofen zu bewundern ist."

 

 


Unterhalb davon liegt das große Weingut Neus von 1883, das zeitweise größte Weingut des Ortes, Hinweis auf den großen Aufschwung der Qualitätsweinproduktion im späten 19. und beginnenden 20. Jahrhundert.


Zur Villa Schneider weiter unten auf der Bahnhofstraße




Die Bahnhofstraße führt auf dieser Karte von ca. 1930 vom Ortskern Ober-Ingelheims gerade zur linken oberen Ecke, wo der Bahnhof "Ingelheim" liegt. Die ehemalige Gemarkungsgrenze zwischen Ober- und Nieder-Ingelheim ist rot markiert. Sie verläuft im Bereich der Bahnhofstraße viel weiter nördlich als bei der Grund- und Rotweinstraße, so dass der gesamte Bereich der ansteigenden Bahnhofstraße oberhalb des Lavendel-Kreisels zum früheren Ober-Ingelheim gehört.

Zurück zum Seitenanfang

Gs, erstmals: 28.06.07; Stand: 20.06.18