Sie sind hier:   Frei-Weinheim > Forsthaus, Gaststätte und lutherische Kirche  > Gedenktafel lutherische Kirche

Die Gedenktafel für die ehemalige lutherische Kirche in Frei-Weinheim


Autor und Foto: Hartmut Geißler


Auf der südlichen Hofseite der Gaststätte zur Pfalz ist eine Sandsteintafel in die Wand eingelassen, auf der in etwas holprigem Latein an das lutherische Gotteshaus erinnert wird, das 1753 von den sechs einheimischen lutherischen Familien an dieser Stelle errichtet wurde, weil es wiederholt Streitigkeiten mit der reformierten (!) Gemeinde gegeben hatte (Saalwächter, BIG 13, S. 96).

Schon nach dem Hochwasser von 1784 war es stark instandsetzungsbedürftig und wurde nach der hessischen Kirchenunion von 1822 nicht mehr gebraucht, so dass es 1828 Nikolaus Schaurer für 326 Gulden erwerben konnte.

Er vereinigte es nun mit seinem Wohnhaus, der ehemaligen kurpfälzischen Försterei, und eröffnete 1837 eine Dorfgaststätte "Zur Pfalz" mit einem Tanzsaal im Obergeschoss und einem gegenüber liegenden Gartenlokal unter Platanen.


Abschrift:

AN[N]O MDCCLIII
H[aec] AEDES CRATIA DEI IN
PIOS VSVS EVANGELICO LVTHE=
RANORVM EX AERE PIORVM EXSTP [?]
RVCTAE REGNANTIBUS IN IMPERIO
S.C.M. FRANC. IN PALATINATV
SE. CAROLVS TEODORVS

Übersetzung:

Im Jahre 1753
[wurde] dieses [Gottes-]Haus durch die Gnade Gottes zu
frommem Gebrauch der Evangelisch-Luther=
ischen vom Geld der Frommen er=
richtet, in der Regierungszeit im Reich
seiner kaiserlichen Majestät Franz [I.], in der Pfalz
seine Eminenz Carl Theodor


Gs, erstmals: 03.07.08; Stand: 05.03.17